Hafen Rock

Freitag, 05.05.2017

12:00 – 15:00 | Blau-Weiße Jungs

Der Chor besteht aus ca. 25 aktiven Sängern, sowie einer Combo mit zwei Akkordeons, zwei – drei Gitarren und einem Cajon. Es werden alle Schattierungen des maritimen Liedguts in frischer und ansprechender Weise präsentiert. Klangkultur und Ausführungen der ein bis vierstimmigen Chorkompositionen zählen bestimmt zu den Besten, was Shantychöre in der Lübecker Bucht zu bieten haben. Wir sind seit 22 Jahren als Shantychor „Blau-weisse-Jungs“ unterwegs. Kieler Woche, Travemünder Woche Auftritte in Timmendorfer Strand zählen zu den festen Jahresterminen.

zur Website

15:20 – 16:00 | Iron Priest

Was machen Rockmusiker heute, wenn sie nicht ausgelastet sind? Sie tun sich zusammen, kramen tief in der Plattenkiste und holen längst tot geglaubte Metal-Klassiker ans Licht. Hier ist der Heavy Metal das Gesetz. Nicht nur die allseits bekannten Hits, sondern auch seltene Perlen der Rockgeschichte werden von den fünf eisernen Priestern auf der Bühne zelebriert. 2-stimmige Gitarrenduelle, bollernde Basswände, donnernde Drums, wie sie nur von den Originalen selbst übertroffen werden könnten. Nicht nur jeder Iron Maiden und Judas Priest Fan wird bei den Live-Shows voll auf seine Kosten kommen. Auch Anhänger der 70er Jahre Rock-Schiene, sowie Schwertschwinger und Headbanger der modernen Heavy Metal Ära werden bedient. Vollgas und kompromisslos. Direkt auf die 12.

zur Website

16:20 – 17:15 | Copyshop

Feuersäulen, Konfettiregen, witzige Kostüme - wenn die Hamburger Partyband "Copyshop" auf der Bühne steht, lässt sie es gewaltig krachen! “Wir wollen vor allem, dass die Leute, die zu uns kommen, Spaß haben und ordentlich feiern", sagt Schlagzeuger Markus Köhn. Mit diesem Konzept feiert die Band in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum!Mit den Partyrock-Klassikern von Marius Müller-Westernhagen, Kiss, BAP, Robbie Williams und vielen anderen Künstlern haben die sechs Musiker aus Hamburg schon die Markthalle zum Kochen gebracht und so manch ein Open-Air-Festival im Sturm erobert. Dabei legen sie sich auf keine spezielle Stilrichtung fest; Hauptsache der Fun-Faktor stimmt, und die Fans können bei den Titeln mitsingen und tanzen.

zur Website

17:35 – 18:35 | Coverdeal

Die sechs Vollblutmusiker von COVERDEAL atmen seit Jahren die Luft der großen Bühnen. Professionell und qualitativ hochwertig, mitreißend und elektrisierend hat sich die Band als gern gebuchter Act für Großevents wie die Harley Davidson Days, das Alstervergnügen, den Hamburger Hafengeburtstag oder die Kieler Woche etabliert. Ihrer große Fanbase ist es zu verdanken, dass COVERDEAL sogar eigene Clubkonzerte - zum Beispiel im Hamburger Urgestein LOGO - ausverkaufen. Frei nach dem Motto "From now to then" lässt sich die Musik von COVERDEAL nicht in eine einzige Schublade stecken, sondern ist viel mehr ein Roadtrip durch die Geschichte des Rock'n Roll.

zur Website

18:55 – 20:05 | Maggers United

Nach einer intensiven und kreativen Zeit im „nullzwei Studio“ bei Olman Viper liefern MU ihr nächstes und vielleicht spannendstes Album ab, dem man die Erfahrungen der letzten Jahre und das dadurch gereifte Songwriting deutlich anhört. Die 13 Songs auf „Schnaps, Zorn & Zweifel“ sind mal laut, direkt und auf die Fresse, mal leise und filigran. MU sind nicht politisch, aber haben eine Meinung. Intime Momente und Parolen wechseln sich ab, Freud und Leid, Trauer und Feier liegen sehr dicht beieinander. Schnell wird klar, dass hier hinter jedem Augenzwinkern auch etwas Wahrheit und hinter jeder Wahrheit auch etwas Augenzwinkern steckt. Bei ihrer Plattenfirma standen die Türen nach dem Jubiläumsalbum von 2013 immer offen. In Zusammenarbeit mit WMP wird es mit „Schnaps, Zorn & Zweifel“ im September 2016 ein neues Album geben, mit dem MU noch einmal ganz oben angreifen werden.

zur Website

20:25 – 21:55 | Bon Scott

Seit dem Jahre 1986 besteht BON SCOTT, eine der dienstältesten AC/DC Tributebands Deutschlands. Benannt nach dem am 19.02.1980 verstorbenen Sänger Bon Scott rocken die Herren seit nunmehr fast 30 Jahren quer durch Europa und feuern ein Feuerwerk nach dem anderen ab. BON SCOTT legen Wert auf die traditionellen Klassiker, geben aber natürlich auch die aktuelleren Knaller wie "Thunderstruck" und "Stiff Upper Lip" zum Besten. Originalsound und actionreiche Bühnenshow sind garantiert und hundertfach unter Beweis gestellt. Auftritte auf dem weltberühmten WACKEN Festival, der Kieler Woche, dem Hamburger Hafengeburtstag sowie in der O2-world Arena bei “Hamburg Rock live meets Classic” machen BON SCOTT zu einer Institution unter allen AC/DC Tributebands.

zur Website

22:15 – 23:45 | Die Toten Ärzte

Wenn die preisgekrönten Die Toten Ärzte aus ihrer grellbunten Partygruft steigen, erwartet Euch ein Powerpaket der Die Toten Hosen und Ärzte Songs aus nahezu 35 Jahren Rockgeschichte. Das Blitzgewittergemisch aus Pyroshow, Feuerspucker und No 1 Hits des Dauerbrenner- Doppelpacks konnte in den zurückliegenden 17 Jahren bei über 800 Konzerten weit mehr als 1 Millionen Zuschauer in Ihre wundervolle Welt der „DIE TOTEN ÄRZTE“ entführen. In den Anfangsjahren gingen der Chefarzt und sein OP-Team als Anheizer für Bands wie Peter Maffay, Juli, Silbermond, In Extremo oder Nina Hagen etc. in die Spur. Inzwischen heißt es „Party pur mit „Die Toten Ärzte“ auf nationalen und internationalen Parketts.

zur Website

Samstag, 06.05.2017

12:00 – 15:00 | Shanty Chor Rheine

Der junge Chor hat sich erst 2013 gegründet. Aus Anfangs 7 Gründungsmitgliedern, ist inzwischen ein Shantychor mit 37 Sängern geworden. Die musikalische Begleitung besteht lediglich aus einem Akkordeon und einem Schlagzeug. Somit steht der Gesang im Vordergrund. Selbst bei großen Auftritten auf z.B. internationaler Bühne, beim Matjesmarkt in Emden, und einem Auftritt auf der „Gorch Fock“, im Rahmen der Kieler Woche im vergangenen Jahr, sowie bei zahlreichen Auftritten im Münsterland, konnte der Shantychor Rheine, immer wieder begeistern.
Nunmehr haben sich die Shantysänger aus Rheine zum Ziel gesetzt, auch das Hamburger Publikum am 6. Mai, beim 828.ten Hafenfest, zum Schunkeln und mitsingen anzuregen.

zur Website

15:25 – 16:15 | Blum (Popkurs)

Blum ist Liederschreiber und derweil auch Frontsänger der gleichnamigen Band. Zusammen mit Stefan Ernst, der rechten Hand des Wir sind Helden-Produzenten Patty Majer, tüftelte er im Freudenhaus Studio an Sounds und Arrangements. Seit der Veröffentlichung der ersten Single „Charlie“ Ende 2014 ist er mit Band auch wieder live unterwegs. Hamburger Schule? Nicht so ganz. Geographisch gesehen zumindest liegt man hiermit nicht richtig. Blum kommt aus Berlin, und das ist auch gut so. Stilistisch gesehen kommt man mit dem Vergleich allerdings schon eher hin. Denn wenn ehrliche, nachdenkliche Texte auf Indie-Gitarren treffen, fallen zwangsläufig auch Namen wie Tomte, Kettcar oder Herrenmagazin. Starke Melodien begegnen eingängigen Riffs. Man bewegt sich im Pop. Zweifelsohne.

zur Website

16:35 – 17:35 | Stereogold

Seit ihrer Gründung im Jahr 2013 pendeln die vier Kölner Jungs von Stereogold um die goldene Mitte zwischen jugendlicher Abenteuerlust und hoffnungsvoller Melancholie auf einem eklektischen Gerüst aus Pop und Punk. Anstatt sich vom gängigen Weltverbesserungspathos anstecken zu lassen, verwandeln sie die Bühne in einen Schauplatz auf dem Momentaufnahmen des Lebens besungen, beklagt und doch immer zelebriert werden. Die Texte des charismatischen Frontmanns Nic gewähren Einblicke in eine neue Generation von Künstlern, die ihren romantischen Weltschmerz nicht mehr verbergen wollen.

zur Website

17:55 – 18:45 | Die Heart

Man könnte jetzt eine unfassbar lange Liste mit ganz unterschiedlichen Einflüssen auf die Musik der vier Hamburger aufzählen, da jeder von ihnen musikalisch gesehen aus einer anderen Ecke kommt. Am Ende gibt es Einflüsse von fast überall und machen wir uns nichts vor: die Band erfindet das Rad nicht neu. Aber schon beim ersten Hinhören spürt man die Leidenschaft, die in jedem ihrer Songs steckt. Es wird nicht nach Schema F geschrieben und jeder Song spiegelt jeden Einzelnen in seiner aktuellen Situation wieder. Von daher kann man nie klar sagen, dass Die Heart „nur“ Punk Rock, Hardcore oder Glam Rock ist. Man muss sich die Band ganz einfach anhören und selber entscheiden, was ihre Musik für einen ist und wie sie auf einen wirkt. Am 21.04.2017 veröffentlicht die Band kaum ein Jahr, nachdem sie ihre erste EP ALL FOR ONE digital via NoCut/ SPV veröffentlicht haben, nun ihren ersten Longplayer Stay Heart und gehen zusammen mit Vitja, Breathe Atlantis und Improvement auf große Deutschland-Tour.

zur Website

19:15 – 20:15 | Cypecore

Es ist das Jahr 2133. Nach dem dritten Weltkrieg hat sich die Menschheit fast komplett selbst ausgelöscht. Die meisten ehemals bewohnten Areale sind radioaktiv verstrahlt und synthetisch augmentierte Körperteile sind lebensnotwendig. Die letzten High-Tech Squads kämpfen um die immer knapper werdenden Ressourcen. CYPECORE liefern mit einer brachialen Mischung aus Melodic Death Metal und Cyberthrash CYPECORE den perfekten Soundtrack zur Post-Apokalypse und infiltrieren die Bühne mit einer kompromisslosen, hochkarätigen Konzeptshow! Ihr Sound ist brutal aber immer noch melodisch. Heftige Gitarrenriffs, mechanische Double-Bass Parts, einzigartige Vocals und elektronische Elemente sind der Treibstoff für diese Maschinerie. 

zur Website

20:45 – 21:45 | Darkest Hour (USA)

DARKEST HOUR aus Washington D.C. haben als Pioniere des modernen Metalcore geholfen, die „New Wave of American Metal“ zu definieren. Ein Sound, der der Metal und Hardcore/Punk Welt neues Leben eingehaucht hat. Der rohe Hardcorepunk der 80er Jahre wurde mit dem skandinavischen Death-Metal der 90er kombiniert und lieferte so die Blaupause des modernen Metal. In den 21 Jahren seit ihrer Gründung haben Darkest Hour 8 Alben über 11 verschiedene Labes veröffentlicht. 2017 wird Ihr neuestes Werk auf den Markt kommen, produziert von der Underground Legende Kurt Ballou (Converge).

zur Website

22:15 – 23:45 | Emil Bulls

Sie sind das Gegenteil von typisch deutsch und gerade deshalb eines der Aushängeschilder der süddeutschen Musikszene. Wie kaum eine andere Band stehen die EMIL BULLS aus München für charakterstarken Underground-Geist. Seit mittlerweile 20 Jahren liefert die Band frische, mitreißende Töne, ohne sich dabei selbst zu wiederholen. Mit Erfolg: Am 08. August 2014 haben die Münchner ihr achtes Album " SACRIFICE TO VENUS " veröffentlicht und sind damit auf Platz sechs der Media Control Charts gelandet. Das ist somit der höchste Charteinstieg ihrer Bandgeschichte.

Wie kaum eine zweite deutsche Band versprühen die EMIL BULLS internationales Flair, ohne sich dabei an breit getretene US-Sounds anpassen zu müssen. Sie sind die Freigeister, die ihre ganz eigene charismatische Geschichte zu erzählen haben. Dabei war es stets die unbändige Energie und die starke Persönlichkeit der Band, die der Rockwelt einen Kopfstand verpasste – große Marketing- Hypes oder gekaufte Kampagnen sind den EMIL BULLS fremd.

2017 planen die Emil Bulls ihr 9. Studioalbum zu veröffentlichen, daher wird es sicher neues Material zu hören geben. Außerdem kommen die Jungs im Herbst auf Tour. Haltet die Augen und Ohren offen, 2017 wird laut.

zur Website

Sonntag, 07.05.2017

12:00 – 15:10 | Seemannschor Hannover

Der Seemanns-Chor Hannover e.V. feiert in diesem Jahr seinen 24ten Geburtstag.
Durch zahlreiche Auftritte im In- und Ausland ist der Chor weit über die Grenzen seiner Heimatstadt Hannover bekannt geworden. Auch in Hamburg kennt man den Seemanns-Chor Hannover e.V. durch seine vielen Konzerte beim Hamburger Hafengeburtstag auf der „BECK´S-Bühne“, bei der Teilnahme an den Feierlichkeiten des 100jährigen Jubiläums des 1. FC St.-Pauli, wo der Chor vor 21.000 Zuschauern im Millerntorstadion gesungen hat. Nicht zu vergessen, die Taufe des TUI-Kreuzfahrtschiffes „Mein Schiff 2“, die der Seemannss-Chor Hannover e.V. – gemeinsam mit dem Orchester „James Last“ - musikalisch begleitet hat. Auch beim diesjährigen Hamburger Hafengeburtstag – und zwar am Sonntag, 7. Mai 2017 – wird der Seemanns-Chor Hannover e.V. wieder auf der „Beck’s-Bühne“ zu hören sein.

zur Website

15:30 – 16:30 | Linda Rum Band (Popkurs)

Linda Rum hat sich auf den Weg gemacht. Mit ihrem neusten Song „Seefahrerlied“ setzt die gebürtige Nürnbergerin Kurs auf die großen Bühnen der Republik.
Angefangen hat alles am Klavier - klassisch ausgebildet im Kindesalter. Dann kam der Gesang dazu, die Gitarre und das Songwriting. Und wer sich einmal in die Arrangements hineingefühlt hat, den wird es nicht überraschen, dass auch viele Jahre klassischer Kirchenmusik die studierte Organistin geprägt haben.
Doch dabei ist es nicht geblieben. Linda Rums Musik ist lebendig und darum facettenreich. Stimmig, aber nicht eintönig. Die Dynamik ihrer Arbeit wird schon spürbar, wenn sie die Bühne betritt. Diese zierliche, auf den ersten Blick ruhige Erscheinung mit der alles vereinnahmenden Persönlichkeit und Ausstrahlung. In ihrem Kollektiv aus Mitmusikern bleibt die Stimme das zentrale Element. Die Mischung aus modernem Folk, Pop und Post Rock präsentiert sich mal ausufernd sphärisch, mal treibend und Beat fokussiert, dann wieder ganz sanft und authentisch gefühlvoll, ohne im Kitsch zu enden.

zur Website

16:50 – 17:50 | Trio Calamare

TRIO CALAMARE ist ein unter Hamburger Flagge segelnder Punk-Rock-Dreimaster, dessen Besatzung stets Kurs auf turbulente Live-Abenteuer hält. Mit Siggi Hopf an der Klampfe, Doc Robbe hinter der Schießbude und Captain Vollgas am Vier-Saiter rauscht das nautische Trio in einer gigantischen Bierlache über die Bühnen dieser Welt. Ende 2013 wurde die erste Platte unter dem Titel „Welcome Aboard“ an Land gespült. Mit ihrer EP "HAMBURG" zollen die Teerjacken ihrer Heimatstadt Tribut. Trio Calamare – ein Dampfer – drei Mann – viele Tentakeln! Punk Rock Full Speed Ahead! 150 Knoten …mindestens!

zur Website

18:10 – 19:10 | Rubber Chukks

Hamburg ist eine Weltstadt und doch fehlte irgendetwas, damit ist jetzt Schluss:
The RUBBER CHUKKS sind da! Die Band aus der Hansestadt um Sänger Tommy formierte sich 2011. Den Sound des Trios könnte man am besten als Neorockabilly mit Einflüssen aus dem Psychobilly und Punkrock plus einer Spur Hardrock beschreiben. Ein besonderes Merkmal der RUBBER CHUKKS sind wohl die eigenwilligen Bassläufe, die eigene Wege gehen und weit entfernt sind vom üblichen Bluesschema. Das Trio, welches sich als Live-Band versteht, aber hat mit ihrem ersten Tonträger „Kill My Neighbour“ ihre Studioqualitäten unter Beweis gestellt. Mitlerweile gibt es bereits den Nachfolger „Queen of Hell“, erschienen bei Crazy Love Records. Darauf zeigen die drei Hamburger einmal mehr, dass sie Rocken können.

zur Website

19:30 – 21:00 | Chevy Devils

Let`s dance….es hilft nix, da zuckt das Tanzbein. Die 2007 in Hamburg gegründeten Chevy Devils, die sich ganz dem Rockabilly verschrieben haben, wissen, wie das mit der guten Laune geht. Gerne zum Röhren eines V8, der publikumswirksam zum Leuchten, Qualmen und Stinken gebracht wird, entfachen die 4 Musiker ein energiegeladenes Rock`n`Roll-Feuer, dem man sich nicht entziehen kann.

Der von Basser Karsten virtuos gespielte Doghouse-Bass läßt jedem Nostalgiker das Herz höher schlagen, während Frontmann Nick zu Tanz- und Showeinlagen übergeht und das Publikum hautnah zum Mitswingen animiert. Dabei legen die gut aufeinander eingespielten Jungs auch eine erstaunliche Ausdauer an den Tag und rocken bis zum Umfallen. Definitiv eine absolut sympathische Live-Band mit enormem Spaß-Faktor, selbst für die, die sonst vielleicht eher andere Genres bevorzugen.Chevy Devils
".. der Himmel über mir ist durchtränkt von grellen Blitzen. unter mir öffnet sich die Erde und aufeinmal durchfährt mich ein unglaublicher Sound... aus dem Riss dringt eine Flammensäule gefolgt von einem irren Licht, zum Sound kommt das dröhnen eines V8 (irrreeee!) und dann wie aus dem Nichts... steht er vor mir... der Wagen des Teufels? Nein!!!... unmöglich, so sieht der Teufel nicht aus, der Sound könnte aber von ihm sein... ein Knall... und aus dem Auto da steigen sie aus... die "CHEVYDEVILS"... © VilliExtrem" - Die Chevydevils sind vier Musiker aus den Südstaaten Hamburgs.
Auf der Bühne zeigen sie, dass sie Rock n Roller mit breitem Horizont sind. Ihre eigenen Songs sind energiegeladene Rockabilly/Psychobilly Stücke, die die Zuhörer in Bewegung bringt. Alte Rock n Roll Klassiker erscheinen in einem ganz neuen Licht. Doch eins haben sie alle: Den Sound der Chevydevils. Die Jungs leben ihre Musik mit jeder Pore. Sie zeigen euch Rock n Roll mit Körpereinsatz.
Schaut es euch an.

zur Website